Hinter rootFOOD

Hallo, meine Name ist Katharina Stapel und ich bin die Gründerin von rootFOOD Zertifizierungslösungen.

 

 

Vor etlichen Jahren habe ich eine Ausbildung als Diätassistentin absolviert und mich auf die Betriebsberatung für innovative Verpflegungskonzepte spezialisiert. Ich hatte wirklich gute Konzepte, die bedarfs- und bedürfnisorientiert waren. Doch irgendwie konnten sie nie wirklich zu 100% in den Großküchen umgesetzt werden.

 

Warum? Nicht, weil das Prozessmanagement nicht gestimmt hätte. Nein. Es war viel simpler. 

 

Was ich damals nicht verstanden hatte, dass

  • hinter jedem noch so gut durchdachten Prozess Menschen stehen und
  • Theorie und Praxis nun wirklich 2 paar Schuhe sind

Mein Naturell ist aber ehrgeizig und lernbereit: Ich habe unzählige Stunden im Selbststudium mit Psychologie, Kommunikation, Menschenführung und Konfliktmanagement verbracht. Es musste doch möglich sein, dass Menschen so zusammen arbeiten, dass Prozesse erfolgreich umgesetzt werden.

Das gab dann die entscheidende Wende.

 

Wer schon einmal eine Zertifizierung in der GV mitgemacht hat, der weiß wovon ich spreche:

 

Niemand hat unterm Strich etwas davon. Es macht mehr Arbeit, stört die internen Prozesse, bevormundet die Mitarbeiter und im schlimmsten Fall auch noch den Gast.

Eine Zertifizierung soll doch eine Auszeichnung sein. Dafür, dass man Dinge anders – besser – macht. Dafür, dass man sich Gedanken um ein Verpflegungskonzept gemacht hat. Und das sollte alles beinhalten: Die Anforderungen des Unternehmens, die Ressourcen der Mitarbeiter, die Freiheit und Individualität des Gastes und die wissenschaftlichen Anforderungen an einer gesunde Verpflegung.

 

Mit dieser Vision habe ich beschlossen, rootFOOD Zertfizierungslösungen zu gründen. 

 

rootFOOD ist im Ergebnis mehr als nur ein Stück Papier – es ist ein Zertifizierungskonzept, welches Lösungen statt weitere Herausforderungen liefert. Es verändert, entwickelt und modifiziert das Verpflegungsmanagement. Es stellt Berater zur Verfügung, hilft bei der Implementierung neuer Richtlinien, gibt Arbeitshilfen an die Hand und bietet regelmäßiges Netzwerken, sowie hochwertige Fortbildungsveranstaltungen an.

Ich möchte, dass in unseren Küchen Prozesse geschaffen werden, die funktionieren, weil Menschen miteinander arbeiten. Nicht, weil irgendetwas noch oben drauf kommt.

 

Ich freue mich darauf, wenn Sie Teil dieser neuen Zertifzierungsbewegung werden.